LexSHOP GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Celsiusstrasse 28 12207 Berlin, Germany ,
Tel:( 49 30) 55 14 54 38 , Fax:( 49 30) 70 01 43 11 28 , E-mail: info(at)lexwiki.de URL: Logo LexWIKI Founder:
Udo Netzel Director (CEO)

Kann eine Forderung gegen einen Debitor nicht realsiert werden, spricht man von Forderungsverlust (früher auch von „Uneinbringliche Forderung“). Bevor man die Forderung abschreiben kann, muss man alle wirtschaftlich sinnvollen Mittel einsetzen, die Forderung einzutreiben. Solange dies nicht der Fall ist, spricht man von einer „zweifelhaften Forderung“.

Beispiel

1. Forderung einbuchen

„Debitor“ an „Erlöse 19 % USt.“

Es folgen die üblichen Mahnungen. Verlaufen diese fruchtlos, bucht man die Forderung auf „zweifelhafte Forderung“.

2. Forderung zweifelhaft

„Zweifelhafte Forderung“ (1460/1240 im SKR 03/04) an „Debitor“

Damit wird der Debitor auf Null gesetzt und die Forderung in der Bilanz gesondert ausgewiesen. Die Umsatzsteuer wird jedoch noch nicht zurückgerechnet (Soll-Besteuerung).

Es folgt das Inkassoverfahren bzw. der Mahn- und Vollstreckungsbescheid. Ist auch dieses Verfahren erfolglos verlaufen, kann die Forderung ausgebucht werden.

3. Forderungsverlust

„Forderungsverlust 19 % USt.“ (2406/6936 im SKR 03/04) an „Zweifelhafte Forderung“

Erst mit dieser Buchung wird auch die Umsatzsteuer zurückgerechnet.

Mahn-/Vollstreckungsbescheid

Der Forderungsverlust tritt nach der ersten (fruchtlosen) Vollstreckung ein. Erfolgt nach späteren Vollstreckungen doch noch eine Zahlung, wird diese auf „außerordentliche Erträge“ (2501/7401 im SKR 03/04) gebucht.

Insolvenzverfahren

Wurde gegen den Schuldner ein Insolvenzverfahren eröffnet und die Forderung beim Insolvenzverwalter angemeldet, bleibt der Status „zweifelhafte Forderung“ solange bestehen, wie das Verfahren schwebt. Am Ende des Verfahrens teilt der Insolvenzverwalter schriftlich die Befriedigungsquote mit. Diese ist wieder zurückzubuchen:

„Debitor an zweifelhafte Forderungen“

und der Zahlungseingang zu überwachen. Der nicht befriedigte Teil der Forderung ist als Forderungsverlust auszubuchen:

„Forderungsverluste an zweifelhafte Forderungen“

Hinweis

Es wird dringend davor gewarnt, den Schritt „Forderung zweifelhaft“ zu überspringen, um die Umsatzsteuer schnell zurückrechnen zu können. Die Betriebsprüfer des Finanzamtes beachten solche Punkte immer besonderer aufmerksam.

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu den Steuer- und anderen Rechtsthemen!

 

Veröffentlicht bzw. zuletzt aktualisiert am 11. Dezember 2018 - Autor: Rainer Froböse

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.